Tischtennis Hochburg Monsheim

Drei Jahre nach der Gründung einer Tischtennissparte bei der TG Kriegsheim entstand auch beim TuS Monsheim im Jahre 1979 unter Peter Reichenberger eine Tischtennis-Abteilung. Erfolg wurde in den Anfangsjahren „groß“ geschrieben; denn von der D-Klasse bis in die Kreisliga (also fünf Klassen höher) eilten die TT-Cracks der TuS innerhalb weniger Jahre zu mehreren Pokalgewinnen und Meisterschaften.

Monsheim wurde damals zur Tischtennis-Hochburg erklärt. Auch ein TuS-Damenteam konnte in dieser Zeit oftmals an der Platte überzeugen und stand mehrfach vor dem Aufstieg zur Bezirksliga. Die effektive Jugendarbeit, geleistet durch Peter Reichenberger und Helfern, brachte die Abteilung im ersten Jahrzehnt wirkungsvoll voran.

Sieben Jahre nach der Abteilungsgründung, 1986, spielte sowohl die erste Mannschaft der des TuS als auch die der TG Kriegsheim in der höchsten Spielklasse von Worms, der TT-Kreisliga. Anfänglich bestand noch eine gewisse Rivalität zwischen den beiden Vereinen, doch die sportlichen Aspekte wie Trainingsmöglichkeiten, Jugendbetreuung, Nutzung der Halle, aber auch die Ausdünnung des Spielerkaders auf beiden Seiten, brachten die Abteilungen im Frühjahr 1990 zu einer Vereinbarung über eine Spielgemeinschaft SG Monsheim-Kriegsheim.